nomen

(redirected from nomens)

nomen

(ˈnəʊmɛn)
n, pl nomina (ˈnɒmɪnə)
(Historical Terms) an ancient Roman's second name, designating the person's gens or clan. See also agnomen, cognomen, praenomen
[Latin: a name]

no•men

(ˈnoʊ mɛn)

n., pl. nom•i•na (ˈnɒm ə nə, ˈnoʊ mə-)
(in ancient Rome) the second name of a citizen, indicating the person's gens, as “Gaius Julius Caesar.”
[1885–90; < Latin nōmen name]
References in classic literature ?
But if persons of quality and judgment concur, then it is (as the Scripture saith) nomen bonum instar unguenti fragrantis.
Inde?--Homo homini monstrurn-Ast'ra, castra, nomen, numen.--Meya Bibklov, ueya xaxov.--Sapere aude.
Im folgenden Jahr setzte sie die Erforschung von Wortern dieses Typs im Hinblick auf die Vokalharmonie, das Anfugen von Ableitungssuffixen und die Quantitat fort (Zur Form des Nomens agentis in den estnischen Dialekten (Vokalharmonie, einsilbige und e-stammige Verben).--[TEXT NOT REPRODUCIBLE IN ASCII.] XXI, S.
Eines ihrer Interessenobjekte waren Verbalnomina, die neben anderen Bedeutungen auch noch die Funktion eines Nomen agentis bewahrt hatten, wie z.
Bei den Nomina agentis hat sich die Jubilarin auch noch der Semantik zugewandt (Uber die Semantik des Nomen agentis in den estnischen Dialekten.
Da die traditionellen Grammatiken gewohnlich zum Einen auf den Flexionskategorien der Wortklassen (Nomen, Verb, Adverb) und zum Anderen auf dem Prinzip der Unterscheidung zwischen Morphologie und Derivation aufgebaut sind, finden sich einige Entsprechungen der zur Rede stehenden Ableitungen in den Grammatiken der Gegenwartssprachen unter den deverbalen Nomenableitungen, andere wiederum in den Verbparadigmen (infinite und finite Verbformen oder deren Stamme).
Ein solches Nomen agentis kennen alle ostseefinnischen Sprachen; in die ostseefinnische Grundsprache wird das Suffix in Gestalt von *-ja/-ja rekonstruiert (Laanest 1975: 136).
Wie oben zu ersehen ist, gibt es die gleiche Form auch als Nomen agentis.
Verschiedene Autoren benennen das Partizip unterschiedlich: aktives Partizip einer unvollendeten Handlung (Bartens 1999: 152), imperfektives Partizip (Bereczki 1988: 330), Partizip Prasens ([TEXT NOT REPRODUCIBLE IN ASCII] 1975: 326; [TEXT NOT REPRODUCIBLE IN ASCII] 1967: 209), nicht im Prateritum stehendes Nomen agentis (Zaicz 1998: 205), Partizip Aktiv Prasens bzw.